Gedicht für den Einen – Das Gefühl gehört dir

GefühlAm Fenster stehend lausche ich der Stille
und berauschend ist die Stund.
Nichts begehrt in dieser Zeit mein Wille, fest geschlossen ist mein Mund.

Gedanken und Gefühle wecken mir das Sehnen.
Baum, Haus, Mensch und Tier
spiegeln sich in leisen Tränen.
– ach, wärest Du bei mir.

Nun schwingt empor sich eine Vogelschar zum Flug,
ich wünsche mich drunter,
ich, ich ein Vogel im regen Zug.

Tief brennt der Atem in meiner Brust
und fließt zurück ins Herz.
Der Wille kam ganz unbewusst
– ach, wie es gänzlich schmerzt.

Schützend senken sich die Augenlider,
kühlt das Brennen ab in mir.
Ich weiß, ich seh Dich wieder,
denn mein Gefühl gehört nur Dir.

AradiA

Medienmanagerin B.A.